Im Haushalt der Stadt VS ist seit Jahren, als Folge des Amoklaufes an der Albertville Realschule in Winnenden vom 11. März 2009 mit insgesamt 16 Toten eine Haushaltsstelle ‚Maßnahmen zur Amokprävention an Schulen‘ eingerichtet. Zwischenzeitlich sind dort insgesamt 200.000 Euro Haushaltsmittel genau zu diesem Zweck eingestellt und sofort verfügbar. Zuletzt wurden 2015 insgesamt 100.000 Euro für diese wichtige Investition in die Sicherheit unserer Kinder und Jugendlichen, auch mit unserer Zustimmung, genehmigt. Unsere Fraktion hat zuletzt im Zusammenhang mit der Haushaltsplanung 2016 darauf gedrängt, dass diese Maßnahmen umgesetzt, oder, falls von den Verantwortlichen nicht mehr als notwendig angesehen wird, der Betrag dem allgemeinen Haushalt zugeführt wird. Es zeigt sich nun, dass es richtig war, den Betrag für den ursprünglich gedachten Zweck, nämlich der Amokprävention zur Verfügung zu stellen. Von den 200.000 Euro wurden bisher lediglich 35,01 Euro !! verbraucht. Bedingt durch die Ereignisse gerade in den letzten Wochen sowohl in Frankreich, aber leider auch zunehmend in Deutschland (Würzburg-München-Ansbach – um nur einige zu nennen) verlangen wir nun von den zuständigen Stellen, die Amokprävention an allen unseren Schulen umgehend und mit allem Nachdruck anzugehen. Dabei gehen wir davon aus, dass der genannte Betrag für eine bestmögliche Ausstattung der Schulen nicht ausreichen dürfte. Unsere Fraktion ist bereit, Mehrkosten mitzutragen. Darüber hinaus schlagen wir vor, diese Amokprävention auch auf alle Kindergärten auszudehnen. Bei einer entsprechenden Anfrage eines unserer Fraktionsmitglieder wurde seitens der Verantwortlichen bestätigt, dass man mit Hochdruck an diesem Thema arbeite. Wir werden dies kritisch und zeitnah begleiten. Für uns besteht hier höchste Priorität. Bedauerlich, dass sich die Verantwortlichen unserer Stadt auch noch derartigen Dingen widmen müssen.

Für die Fraktion Bertold Ummenhofer


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen