Mit Kirchtürmen für Wirtschaft, Handel, Gewerbe und Tourismus in der Stadt werben?

Ich denke: lieber nicht! Die WTVS, eine städtische Gesellschaft, soll Wirtschaft und Tourismus fördern. Damit man dieses auch gleich merkt, hat sie ein LOGO auf ihren Drucksachen. Einmal das verunglückte grün/rot für Villingen-Schwenningen und, man staune: ZWEI KIRCHTÜRME auf gezacktem Grund. Beide Türme unansehnlich und entstellt. Mit gutem Willen erkennt man den EINEN Turm der Stadtkirche und EINEN von zwei Türmen des Münsters. Entworfen hat das Logo die Agentur, die kostenlos und uneigennützig den Oberbürgermeister abgefilmt hat, als er in seinem Amtszimmer für das zentrale Rathaus Reklame machte. Mit Kirchtürmen wollen also Geschäftsführerin und Aufsichtsrat dem Tourismus, dem Handel und der Wirtschaft in der Stadt aufhelfen. Ich sage: Das Logo ist total verunglückt. Natürlich hat die Kirche seit Jahrhunderten ein glückliches Händchen für den Umgang mit Geld, aber hilft das auch den durchaus weltlichen, profit- und gewinnorientierten Zielen der städtischen WTVS? Sicher nicht. Die WTVS braucht ein Logo, welches auf die leistungsfähige Industrie unserer heimischen Wirtschaft und die Nähe zum Schwarzwald hinweist. Wirtschaft und Tourismus müssen signalisiert werden und nicht Kirchturmpolitik. Kurz: ein neues Logo, das schlaglichtartig auf ihren Gesellschaftszweck und ihre Ziele hinweist. Oder soll WTVS noch länger die Abkürzung für Wenig Tourismus in VS bleiben? Noch was: Wo bleiben der Aufschrei von Münsterdekan und Geschichts- und Heimatverein über die Entstellung des einen Münsterturms und, schlimmer noch, die Kastrierung des Münsters um seinen zweiten Turm?

 
Mit besten Grüßen
Dr. Wolfgang Berweck
FW-Fraktion


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen