Mangin und die Frage, wie aus einem Kasernengelände eine gute Nachnutzung entstehen kann. Andere Städte im Bundesland haben es bereits vorgemacht; nun ist VS mit Mangin am Zug. Der Gemeinderat hat entschieden und lässt das Gebiet des ehemaligen Kasernengeländes in Villingen überplanen. Entstehen soll eine Rahmenplanung, in welcher das räumliche Leitbild, die potenzielle Nachnutzung und drei alternative Strukturkonzepte erarbeitet werden. Gleichzeitig wird sich die Rahmenplanung auch darum kümmern, wie die unmittelbar angrenzenden Soldatenwohnungen in der ‚Villinger Weststadt‘ sich in das Gesamtgefüge integrieren oder inwieweit hier andere Lösungen gefunden werden können. Ein Standort für einen Teilbereich der neuen Verwaltung wäre hier sicher auch gut denkbar. Wir Freien Wähler stehen hinter dem Projekt und freuen uns auf dessen Ergebnis. Das Gebiet, nicht weiter von der Villinger Innenstadt weg als die Südstadt, bildet auch gleichzeitig im Westen das ‚Tor zum Schwarzwald‘ und muss mit viel Fingerspitzengefühl entwickelt werden. Die Verwaltung ist dem Wunsch gefolgt, die Bevölkerung in das Projekt miteinzubeziehen. Dies soll über AGs/Lenkungsgruppen, politische Gremien, laufende Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerdialoge, Workshops und Präsentationen erfolgen. In die Umsetzung, inwieweit der Bürger sich hier einbringen darf und kann, setzen wir große Erwartungen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
Keine Events eingetragen